Quantcast

Weitere Ergebnisse der Analyse von Seuchenkurven

Research paper by Bernhard Ziezold

Indexed on: 01 Jul '42Published on: 01 Jul '42Published in: Zeitschrift fur Hygiene und Infektionskrankheiten; medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Virologie



Abstract

Die „harmonische Analyse” wird auf die Typhuswellen angewandt. Der jährliche Verlauf der Anzahl von Typhuserkrankungen im Deutschen Reich läßt sich durch eine ganzjährige Sinuswelle mit aufgelagerter halbjähriger Sinuswelle angenähert wiedergeben.Für die Jahre 1922–1941 werden die Amplituden und Phasen der jährlichen Welle in Polarkoordinaten dargestellt. Dies ergibt eine „Punktwolke”, deren Form für jede Seuche charakteristisch ist. Die Punktwolken für Typhus, Meningitis, Poliomyelitis, Scharlach und Diphtherie werden miteinander verglichen.Die Methode der harmonischen Analyse wird an Hand der vorliegenden Ergebnisse kritisch auf ihre Brauchbarkeit für die Seuchenforschung geprüft. Es zeigt sich, daß der Verlauf der Seuchenkurven nicht so gut durch gewöhnliche Sinusfunktionen, sondern weit besser durchExponentialfunktonen vom Typesinx wiedergegebe wird („Periodisches Wachstumsgesetz”). Die Exponentialfunktion ist aus 4 Gründen vorzuziehen:sie entspricht dem tatsächlichen Verlauf der Seuchenkurven sehr genau,sie hat keine negativen Werte, die begrifflich kaum mit dem Seuchengeschehen zu vereinbaren wären,sie ist bei anderen naturwissenschaftlichen Vorgängen, die mit dem Seuchengeschehen vergleichbar sind, bereits als richtige Formulierung erwiesen,sie bewerkstelligt das Übereinanderlagern mehrerer verschiedener Wellen in richtiger Weise (nämlich multiplikativ, nicht additiv).Entsprechend dem exponentiellen Verlauf der Seuchenkurven wird die harmonische Analyse imlogarithmischen Maßstab für Poliomyelitis, Typhus, Scharlach und Diphtherie praktisch durchgeführt. Bei allen 4 Infektionskrankheiten wird festgestellt, daß neben den ganzjährig wiederkehrenden Ursachen noch in halbjähriger Periode wirksame Ursachen auftreten. Derhalbjährige Einfluß ist mit über 20% der ganzjährigen Einflüsse wirksam.Die Exponentialfunktion gibt ein so genaues Bild des Seuchenverlaufes in den letzten 20 Jahren, daß man auch denzukünftigen Verlauf mit großer Wahrscheinlichkeitvorausberechnen kann („synthetische Seuchenkurve”). Die Streuung der Punktwolken ist ein Maßstab für die Zuverlässigkeit der Vorhersage.