Quantcast

Untersuchungen über die Wärmeregulation an Parabiosetieren

Research paper by A. G. Beer, K. Heusinger

Indexed on: 01 Jun '44Published on: 01 Jun '44Published in: Research In Experimental Medicine



Abstract

Bei 8 ungestörten Kaninchenparabiosepaaren (Coelioanastomose nachSauerbruch undHeyde) wurde nach fester Verwachsung der Parabiosebrücke eine anhaltende Gleichsinnigkeit der normalen Temperatur-bewegungen der Partner beobachtet. Da zwischen den vereinigten Tieren nur ein humoraler Austausch besteht, während sie nervös völlig voneinander getrennt sind, wurde als Ursache dieses gemeinsamen Verhaltens der Austausch humoraler bzw. hormonaler, an der normalen Wärme-regulation mitwirkender Stoffe vermutet. In einer Reihe von Versuchen, bei welchen durch Abkühlung, Überwärmung und Wärmestich bei einem Parabionten intensive Wärmeregulationsvorgänge hervorgerufen wurden, fanden sich jedoch bei dem humoral verbundenen Partner keine Änderungen der Körperwärme, die für den Übertritt wärme-bzw. temperatur-regulierender Stoffe von dem gereizten in den ungereizten Parabionten sprechen könnten. Nach dem Ausscheiden humoraler Vorgänge als Ursache des gefundenen Temperaturverhaltens der Parabiosepartner ist anzunehmen, daß hierfür die durch die parabiotische Vereinigung bedingte dauernd übereinstimmende Beeinflussung der Partner durch wärmeregulatorische Faktoren, wie gleiche Muskelarbeit, Umgebungstemperatur sowie gleichartige bzw. gleichzeitige Nahrungsaufnahme verantwortlich ist. Hierfür sprechende Beobachtungen wurden angeführt.