Quantcast

Ultraschalluntersuchung der Leber beim HELLP-Syndrom

Research paper by Sara Christensen, N. Herold, P. Ravn

Indexed on: 01 Feb '97Published on: 01 Feb '97Published in: Der Radiologe



Abstract

Eine 33 jährige Frau in der 4. Schwangerschaft wurde in der 34. Woche mit heftigen Abdominalschmerzen, Brechreiz und Erbrechen stationär aufgenommen. Bei der Untersuchung ergaben sich Palpationsschmerzen im Epigastrium ohne Tumorbefund. Die hämatologischen Untersuchungen wiesen eine schwere Thrombozytopenie und Fibrinolyse auf. Die Ultraschalluntersuchung der Leber zeigte landkartenartige echoreiche Strukturen im rechten Leberlappen. Es wurde die Diagnose eines HELLP-Syndroms gestellt. Eine Operation mittels Kaiserschnitt wurde unmittelbar danach durchgeführt. Es handelt sich um ein akutes, schweres Syndrom mit hoher Mortalität des Kindes und der Mutter. Ein erhöhtes Risiko einer Fehldiagnose kann nicht ausgeschlossen werden. Patienten mit diesem Ultraschallbefund und schweren Abdominalschmerzen müssen daher sofort in Hinblick auf dieses Syndrom weiter hämatologisch untersucht werden.