Quantcast

Über die Ätiologie und Pathogenese des Myxoedema circumscriptum praetibiale symmetricum

Research paper by P. Wodniansky

Indexed on: 01 Jan '57Published on: 01 Jan '57Published in: Archives of Dermatological Research



Abstract

Klassifizierung und Morphologie myxödematöser Veränderungen bei Hyperthyreose. Das M.c.p.s. gehört zur Gruppe der Mucinosen. Die Eikrankung ist als spezielle Variante der im älteren Schrifttum angeführten myxödematösen Hauterscheinungen bei Morbus Basedow aufzufassen. Das morphologische Bild des M.c.p.s. ist heute klar umrissen.Ein Fall von M.c.p.s. Eine einschlägige typische Beobachtung wird mitgeteilt, bei der als neuartiger Befund eine Erhöhung der sauren, bei einem pH von 4,1 isolierbaren Mucoproteine des Serums festgestellt werden konnte. (Methodik nachMehl u. Mitarb.,Petermann u.Hogness, Auerswald u.Wenzl.)Ätiologie und Pathogenese. Fallbesprechung. Dem M.c.p.s. liegt wahrscheinlich ebenso wie dem endokrinen Exophthalmus eine pathologische Veränderung im Bereich des thyreohypophysären Systems zugrunde. Über die Verbindung der inkretorischen Störungen mit den Hauterscheinungen und über die Ursache der beobachteten Serummucoproteinerhöhung kann kein abschließendes Urteil gefällt werden.Die Therapie des M.c.p.s. Die kausale Behandlung hat wahrscheinlich an der Hypophyse anzugreifen. Sie fällt ins Gebiet der inneren Medizin.