Quantcast

Über die Messung der Nitrierungsgeschwindigkeit von Phenolen in Äther

Research paper by Alfons Klemenc, Elisabeth Ekl

Indexed on: 01 Sep '18Published on: 01 Sep '18Published in: Monatshefte für Chemie - Chemical Monthly



Abstract

Der Nitrierungsvorgang ist allgemein ein positiv-autokatalytischer und die Geschwindigkeit der Nitrierung selbst ist abhängig von der Konzentration der Salpetersäure an Stickstoffdioxyd, beziehungsweise salpetriger Säure.Es wird, diese Tatsache zugrundelegend, eine Gleichung für die Nitrierungsgeschwindigkeit eines Benzolderivates abgeleitet, die im besonderen Fall auf Phenole angewendet, auch dem Umstand Rechnung tragen muß, daß die bei der Nitrierung sich bildende salpetrige Säure, welche die Ursache des autokatalytischen Charakters des Nitrierungsvorganges ist, vom Phenol selbst aufgenommen wird.Der rein autokatalytische Vorgang einer Nitrierung in Äther äußert sich darin, daß reine, stickstoffdioxyd- und salpetrigsäurefreie Salpetersäure nicht nitriert. Stickstoffdioxyd leitet sowohl die Nitrierung als auch die Oxydationswirkung der Salpetersäure gegenüber dem Benzolderivat ein.Ist bei den Nitrierungen in Äther die Salpetersäuremolenanzahl größer als die des Phenols, beziehungsweise Guajakols, so tritt im Widerspruch mit dem Massenwirkungsgesetz die Nitrierung nicht ein oder sie bleibt nach ganz kleinem Umsatz stehen. Die mögliche Ursache wird angeführt.Es werden die Geschwindigkeitskonstanten der Nitrierung von Phenol, Guarjakol,o- undp-Kresol und des Resorcinmonomethyläthers mitgeteilt.