Quantcast

Über das antirachitische Vitamin der Wurzelkeime

Research paper by A. Schittenhelm, B. Eisler

Indexed on: 01 Dec '31Published on: 01 Dec '31Published in: Research In Experimental Medicine



Abstract

1. Bei der Rachitis der Ratte ist der Stickstoffwechsel und die Ausnutzung der Nahrung gestört. Die Stickstoffbilanz ist bei rachitischen Tieren negativ.2. Wurzelkeime werden sowohl von ausgewachsenen wie jungen Ratten gut ausgenutzt.3. Rachitische Ratten nutzen die Wurzelkeime schlecht aus.4. Die Wurzelkeime werden von der rachitischen Ratte gut ausgenutzt, wenn gleichzeitig mit der Vrabreichung eine zur Heilung der Rachitis ausreichende Menge antirachitisch wirksamer Substanz verabreicht wird.5. Die Ursache der Mißerfolge der Versuche, die Rattenrachitis mit Wurzelkeimen zu heilen, ist unseres Erachtens zur Hauptsache durch die schlechte Ausnutzung der Nahrung und somit auch der mit der Nahrung gleichzeitig verabreichten Wurzelkeime bedingt. Es handelt sich offenbar um eine durch die Krankheit verursachte Funktionsstörung des intestinalen Verdauungsapparates der Ratte.6. Der therapeutische Versuch an rachitischen Ratten eignet sich nicht zum Nachweis antirachitischer Substanzen in komplexem Material; nur der prophylaktische Versuch und vor allem der Versuch mit unter allen kaudalen hergestellten Extrakten gibt einen sicheren Ausschlag.