Quantcast

Therapiestrategien beim diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom

Research paper by G. Held, N. Murawski, M. Pfreundschuh

Indexed on: 02 Sep '11Published on: 02 Sep '11Published in: Der Onkologe



Abstract

Der Internationale Prognose-Index (IPI) erlaubt eine prognostische Einteilung von Patienten mit aggressiven Lymphomen. Die besten Ergebnisse bei jungen Patienten mit diffusen großzelligen Lymphomen (DLBCL) und guter Prognose (niedriges und intermediär-niedriges Risiko bzw. altersadaptierter IPI = aaIPI = 0,1) wurden mit 6 Zyklen CHOP-21 plus Rituximab erzielt. Damit erreichen Patienten mit einer sehr günstigen Prognose (IPI = 0, kein Bulk) ereignisfreie Überlebensraten von  > 90% und Dreijahresüberlebensraten von 98%, während Patienten in der weniger günstigen Subgruppe (IPI = 1, IPI = 0 mit Bulk) ein ereignisfreies Überleben von unter 80% haben, was einer weiteren Verbesserung bedarf. Junge Patienten mit schlechter Prognose (intermediär-hohes und hohes Risiko bzw. aaIPI = 2,3) erreichten die besten Ergebnisse mit 8 Zyklen CHOEP-14 plus Rituximab, mit einem Gesamtüberleben nach 3 Jahren von ca. 85%. Bei älteren Patienten führten 6 Zyklen CHOP-14 und 8 Applikationen Rituximab zu den besten Ergebnissen, sodass diese Therapie, die im Gegensatz zu 8 Zyklen R-CHOP-21 eine kürzere Therapiedauer und geringere kumulative Toxizität hat, für ältere Patienten derzeit als Standard gelten kann. Zusammengefasst sind außer für die jungen Patienten mit sehr günstiger Prognose weitere Verbesserungen der Therapieergebnisse dringend notwendig, die nur innerhalb von prospektiven randomisierten Studien erreicht und demonstriert werden können.