Quantcast

Standardisierte sonographische Verlaufskontrolle bei der Kallusdistraktion am Unterkiefer

Research paper by T. H. Jünger, V. Klingmüller, H. -P. Howaldt

Indexed on: 23 Jan '13Published on: 23 Jan '13Published in: Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie : MKG



Abstract

Die klinische Kontrolle der Kallusdistraktion am Unterkiefer wurde bislang durch Anfertigung von Röntgenaufnahmen unterstützt, obwohl diese zur Beurteilung gering mineralisierter Strukturen nur sehr begrenzt aussagekräftig sind. Bei 14 Patienten mit uni- und bilateralen Hypoplasien des Unterkiefers wurden im Rahmen der Behandlung mit intra- und extraoralen Kallusdistraktoren sonographische Verlaufsuntersuchungen durchgeführt. Es erfolgte eine Unterstützung des Behandlungsverlaufs durch ein standardisiertes sonographisches Untersuchungsregime. Mit Ausnahme der postoperativen Kontrolle der Pinplazierung konnten alle bedeutsamen Fragestellungen während der Behandlung durch Ultraschalluntersuchungen beantwortet werden. Es fand sich eine gute quantitative Korrelation zwischen sonographisch gemessenen und de facto erzielten Distraktionsstrecken. Durch das frühzeitige Erkennen von Komplikationen konnte in einem Fall eine vorzeitige Ossifikation verhindert und in einem anderen Fall eine Infektion erkannt werden. Die Methode der Sonographie erwies sich als eine Bereicherung der Möglichkeiten zur Überwachung der Kallusdistraktion am Unterkiefer und kann zum routinemäßigen Einsatz empfohlen werden.