Quantcast

Pocken als bioterroristische Bedrohung

Research paper by R. Thomssen

Indexed on: 01 Nov '03Published on: 01 Nov '03Published in: Bundesgesundheitsblatt, Gesundheitsforschung, Gesundheitsschutz



Abstract

Eine Bedrohung der Menschheit durch Infektionen mit Poxvirus variolae oder mit ähnlich virulenten Poxviren kann in Anbetracht der hohen Suszeptibilität der Erdbevölkerung und der schwer kontrollierbaren Fortexistenz des Virus nicht ausgeschlossen werden. Diese Viren eignen sich wegen ihrer Virulenz und Kontagiosität, der einfachen Vermehrungstechnik und Aerolisierbarkeit sowie wegen ihrer ausgeprägten Resistenz gegen Austrocknung in hohem Maß als bioterroristische Instrumente. Die Einschleppung eines Pockenvirus würde zu seiner raschen Ausbreitung mit verheerenden Folgen führen. Eine sichere Therapie der Erkrankung gibt es nicht. Es steht ein hochwirksamer, allerdings mit schweren—wenn auch nicht sehr häufigen—bislang nicht zu vermeidenden Nebenwirkungen behafteter Impfstoff für die Prophylaxe zur Verfügung. Es ist an der Zeit, eine wirksame Therapie und bessere Impfstoffe zu entwickeln.