Quantcast

Nebenreaktionen bei der radikalischen, intramolekularen Cycloaddition von 2.6-Bis(2-methacryloyloxy-5-methylbenzyl)-4-methylphenylmethacrylat. Beitrag zu einer Matrizenreaktion

Research paper by H. Kämmerer, J. Pachta

Indexed on: 01 Jul '77Published on: 01 Jul '77Published in: Colloid and polymer science



Abstract

Die mit 2-Cyano-2-propylradikalen aus AIBN ausgelöste und beendete intramolekulare Cycloaddition von 2,6-Bis(2-methacryloyloxy-5-methylbenzyl)-4-methylphenylmethacrylat (1) gibt die Cycloaddukte 4-Methyl-1,2,6-benzoltriyl-2,6-bis(4-methyl-2-methy-len-1,2-phenylen)-2,9-dicyano-2,3,5,7,9-pentamethyl-3, 5,7-dekantricarboxylat (1a) und -2,9-dicyano-2,3,5,8,9-pentamethyl-3,5,8-dekantricarboxylat (1b), welche molekulareinheitliche Leiteroligpmere vorstellen. Daneben bildeten sich 10-(2-Cyano-2-methylpropyl)8-(2-cyano-2-propyl)-4- {2-[(2-cyano-2-methylpropyl) acryloyloxy]-5-methylbenzyl∼-2,8,10,15-tetramethyl-7, 11-dioxo-dibenzo[b,e]-1,7-dioxacyclododekan-2,5-dien (1c) und 6 {2-[4-Cyano-2-(2-cyano-2-propyl)-2,4-dimethylvaleryloxy]-5-methylbenzyl}-4,4′-dimethyl-2,2′-methylendiphenyl-bis[2-(2-cyano-2-methylpropyl) acrylat] (1d). Bezogen auf den Ausgangsester1 konnten insgesamt 92% getrennte und dünnschicht-chromatographisch reine Reaktionsprodukte gefaßt werden. Die den Verbindungen zugeordneten Strukturen wurden mittels IR- und UV-Spektren sowie1H-NMR- und massenspektrometrische Analyse gesichert. Die Cycloaddukte1a und1b sind Produkte einer synthetischen Matrizenreaktion(7), deren Ergebnisse an anderer Stelle mitgeteilt werden soll.