Quantcast

Hämatologische Veränderungen bei alimentärem Pb-Mangel wachsender Ratten

Research paper by J. Eberle, A. M. Reichlmayr-Lais, M. Kirchgessner

Indexed on: 01 Sep '96Published on: 01 Sep '96Published in: European Journal of Nutrition



Abstract

Der Einfluß eines alimentären Pb-Mangels auf hämatologische Kenngrößen wurde in zwei Wachstumsversuchen und einem Generationenversuch mit weiblichen Sprague Dawley Ratten untersucht. Die Tiere erhielten eine halbsynthetische Diät auf Caseinbasis, die sich nur in der Konzentration an zugelegtem Blei in Form von Pb-II-acetat-3-hydrat unterschied (0 ppb Pb bis 800 ppb Pb). In zwei Versuchen war bereits in der G0-Generation das Blutbild der Pb-arm versorgten Tiere am Versuchstag 21 bzw. 28 im Sinne einer normocytären, normochromen Panzytopenie verändert. Am 28. bzw. 41. Versuchstag hatten sich die Blutbilder normalisiert bzw. lösten die unterschiedlichen Pb-Zulagen in der Diät nur noch Veränderungen der Werte des mittleren corpuskulären Volumens und des mittleren corpuskulären Hämoglobingehalts aus. Als Ursache für die Störungen im Blutbild bei mangelnder Pb-Versorgung ist eine temporär auftretende Hämolyse am wahrscheinlichsten.