Quantcast

Gefäßversorgung der Handwurzel

Research paper by G. Windisch, A. H. Weiglein, N. P. Tesch, W. Grechenig

Indexed on: 01 May '02Published on: 01 May '02Published in: European Surgery



Abstract

Grundlagen: Die Carpalknochen erhalten ihren Zufluß von anastomosierenden Gefäßen rund um den Carpus. Die wichtigsten Arterien sind die A. radialis, ulnaris und A. interossea ant., von denen auf der palmaren und dorsalen Seite Gefäßbögen ausgehen.Methodik: In einer Übersicht wird die Gefäßversorgung am Carpus an einzelnen Knochen dargestellt.Ergebnisse: Extraossäre und intraossäre Vaskularisation aller Knochen der proximalen und distalen Handwurzelreihe werden diskutiert. Die proximale Handwurzelreihe wird von Gefäßbögen der palmaren Seite versorgt, die zusätzlich den arteriellen Zufluß für den TFCC und Teile der Gelenkskaspel gewährleisten. Die dorsalen Arcus sind für den distalen Teil des Radius, die distale Handwurzelreihe, und Teile der proximalen zuständig. Einzelne Knochen haben eine direkte Versorgung aus einem Hauptgefäß, wie das Os scaphoideum, und trapezium (zusätzlich) aus der A. radialis, oder das Os pisiforme aus der A. ulnaris.Schlußfolgerungen: Die detaillierte Kenntnis der Gefäßversorgung der Handwurzel ist für die operativen Schritte und zur Vermeidung von Komplikationen von besonderer Bedeutung.