Quantcast

Funktionsstörungen der Niere bei Hepatopathie

Research paper by Hansjürgen Oettel

Indexed on: 01 Nov '42Published on: 01 Nov '42Published in: Research In Experimental Medicine



Abstract

Der Einflu\ von organismuseigenem zellfreiem Leberfiltrat all gemein und insbesondere auf die Funktion von Nieren und Vornieren wird im akuten Versuch eingehend geprüft. Neben hepatogenen diu retischen Stoffen wird eine SchÄdigung der Harnabscheidung durch Leberstoffe höher molekularer Natur angenommen, was mit den kli nischen Daten vonF. Koch übereinstimmt.Die morphologische Untersuchung der Nieren bei i.v. Dar reichung von organismuseigenem Lebereiwei\ ergibt vor allem bei Wiederholung dieses Vorganges weitgehende degenerative VerÄnderungen im Gebiet der Hauptstücke und derHenlesohen Schleifen in den Nieren. Hierbei ergeben sieh unter geringeren Verfettungen Hinweise darauf, da\ übergÄnge in Nephrose angebahnt sind.Zur weiteren KlÄrung der Einwirkung der Leber auf die Diurese werden in akuten Versuchen an Hunden mit vorheriger Anlage einer portocavalen Anastomose Untersuchungen mit passagerer Ausschaltung und Blutüberfüllung der Leber angestellt. Es ergibt sich eindeutig, da\ ein stÄndiger Strom einer diuretischen Substanz aus der Leber mit rasch reversibler Wirkung Niere wie Vorniere beeinflu\t. Die bei lÄngeren Durchblutungsdrosselungen der Leber zustande kommenden Abwei chungen der NFraktionen im Blut lassen Erörterungen über das hepato renale Syndrom zu. Die hier gewonnenen Erhebungen kurzfristiger Wirksamkeit eines “Hepatodiuretins ≓werden gestützt durch Versuche mit überblutung der Leber.Untersuchungen über das Verhalten der Durchblutungsgrö\e der Niere bei partieller und totaler Durchblutungsdrosselung der Leber mit der Reinschen Stromuhr liefern entsprechend hÄufiger Steigerung der Nierendurchblutung wichtige Beweise für die hepatorenale Syn tropie.In geringerem Grade spricht für eine Ersatzfunktion der Leber gegenüber der NierentÄtigkeit die mögliche Elimination von Kochsalz und Chlorid an sich durch die Cholerese.Die histologisch belegte Beobachtung einer toxischenNephrose bei atrophischer Lebercirrhose ergibt entsprechend den hier dargelegten Untersuchungen und den früheren klinischen Beobachtungen des Verf. für die hepatogene NierenschÄdigung als übertrÄger der Wirkung HypoproteinÄmie, DysproteinÄmie und Freiwerdung von autolysiertem Leber eiwei\.In übereinstimmung mitF.Koch wird der “CholÄmie≓ bei hepatogener NierenschÄdigung keine ma\gebende Bedeutung beigeEinflüsse auf den Blutdruck seitens der Leber oder Niere kommen vorwiegend bei pathologischen ZustÄnden zur Beobachtung.Die Bedeutung der gewonnenen Feststellungen für die Formal pathogenese der Nephrose wird erörtert. Der Vorgang der Eklampsie nephrose lÄ\t sich experimentell mit als hepatogener Mechanismus er klÄren. Durchblutungsdrosselung der Leber führt nach lÄngerer Ab klemmung der GefÄ\e (subtotal) zu weitgehenden degenerativen Vor gÄngen in der Niere bis zur Nekrose.Die Bedeutung des Gallenübertrittes in den Darm bei passagerer Leberausschaltung ist nach experimentellen Befunden für das Hepato diuretin gering. Der Einflu\ der Gallenüberschwemmung der Leber im akuten Versuch mit konsekutiven VerÄnderungen an der Niere dürfte hinter dem Vorgang HepatotoxÄmie mit entsprechender Defor mierung der Plasmaeiwei\körper zurückstehen.In einer schematischen übersicht werden die VorgÄnge in der Leber, die auf Niere, Vorniere und Harnabscheidung wirken können, zusammengestellt.Die Bedeutung der Durchblutungsminderung der Leber für die klinischen Krankheitsbilder MigrÄne, extrarenale und renale Diurese hemmung und hepatorenales Syndrom wird im Zusammenhang mit den experimentellen Daten dargelegt1.