Quantcast

Erste Erfolge gegen die Autoimmunität

Research paper by Lejla Zahiragic, Nanette C. Schloot

Indexed on: 25 Jun '16Published on: 25 Jun '16Published in: Info Diabetologie



Abstract

Etwa 10% aller Diabetespatienten haben einen Typ-1-Diabetes. Die Prävalenz nimmt weltweit zu und manifestiert sich offenbar in immer jüngerem Lebensalter, obwohl die Erstmanifestation jederzeit stattfinden kann. Der Auslöser der Inselinfiltration mit Immunzellen bei genetischer Prädisposition, was letztlich zur Zerstörung der Insulin produzierenden Betazellen führt, ist noch immer nicht identifiziert. Obwohl die Insulintherapie bei vielen Patienten eine normale Lebenserwartung ermöglicht, ist die Mortalität erhöht und die Lebensqualität eingeschränkt. Derzeit laufen einige Studien zur Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention, bei denen sich erste Erfolge abzeichnen. Inzwischen kann das Auftreten von Autoimmunität, aber noch nicht die Diabetesinzidenz vermindert werden. In Studien zur Tertiärprävention bei neu diagnostizierten Typ-1-Diabetikern konnte eine längerfristige Stabilisierung der endogenen Insulinrestsekretion erreicht werden. Eine Heilung oder ein längerfristige Verzicht auf Insulininjektionen ist jedoch derzeit noch nicht möglich.