Quantcast

Enzymhistochemische Untersuchungen an den Gewebeleukocyten im Vergleich zu Blut- und Bindegewebszellen bei Maus und Ratte

Research paper by H. E. Schaefer, R. Fischer

Indexed on: 01 Jun '64Published on: 01 Jun '64Published in: Virchows Archiv fur pathologische Anatomie und Physiologie und fur klinische Medizin



Abstract

Vergleichende enzymhistochemische Untersuchungen an Häutchenpräparaten aus normalem, nicht entzündlich verändertem Bindegewebe sowie an Blut- und Knochenmarksausstrichen von Maus und Ratte haben gezeigt, daß das Enzymmuster der Gewebseosinophilen mit der Fermentausstattung der entsprechenden Blut- und Knochenmarkszellen völlig übereinstimmt. Dabei ließen sich auch, vor allem beim Nachweis der alkalischen Phosphatase, die speciesbedingten Unterschiede der Enzymaktivität der Bluteosinophilen in den Gewebeeosinophilen gleicher Tierart wiederfinden.Im Gegensatz dazu wichen die Fibroblasten und Histiocyten des subcutanen Bindegewebes in ihrem Enzymgehalt von den Gewebseosinophilen deutlich ab.Die Gewebeleukocyten besaßen ebenso wie die neutrophilen und eosinophilen Blut- und Knochenmarkszellen eine starke Aktivität der Myeloperoxydase, die sich von der in allen Zellen vorkommenden Cytochromoxydase eindeutig abgrenzen ließ.