Quantcast

Entwicklung einer auf Resilienz ausgerichteten Organisationskultur

Research paper by Frank Ritz, Cornelia Kleindienst; Julia Koch; Jonas Brüngger

Indexed on: 09 Aug '16Published on: 13 Jun '16Published in: Gruppendynamik und Organisationsberatung



Abstract

Zusammenfassung Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich damit, wie durch Förderung von Anpassungsfähigkeit die Resilienz von Organisationen kulturbezogen gefördert werden kann. Dazu wird der Stand der wissenschaftlichen Bemühungen um die Konzeptualisierung der organisationalen Resilienz in Abgrenzung zu individueller Resilienz und Teamresilienz formuliert. Des Weiteren erfolgt der Versuch, die Wechselwirkung zwischen organisationaler Resilienz und Organisationskultur zu veranschaulichen. Darauf aufbauend wird die Konzeptionierung einer Methode zur Bewältigung unbekannter Situation und eines resilienz-fördernden Trainings anhand des angewandten Forschungs- und Entwicklungsprojekts „TeamSafe“ behandelt. Es wurde ein multimethodischer Ansatz gewählt, bei dem über Beobachtungsstudien, Videoanalysen und Workshops die ermittelten Kompetenzen mit bestehenden wissenschaftlichen Erkenntnissen kombiniert werden. Durch die umfassende Partizipation der Simulatorinstruktoren des Kernkraftwerks und dessen Leitwartenteams konnte ein Schulungskonzept entwickelt werden, das im Simulator beobachtete, erfolgskritische Handlungsweisen einzelner Teams veranschaulicht und über die Teamgrenzen hinweg anderen Teams zugänglich macht. Durch organisationsweite Verbreitung dieser erfolgskritischen Handlungsweisen kann Einfluss auf die resilienzgerichtete Entwicklung der Organisationkultur genommen werden.ZusammenfassungDer vorliegende Beitrag beschäftigt sich damit, wie durch Förderung von Anpassungsfähigkeit die Resilienz von Organisationen kulturbezogen gefördert werden kann. Dazu wird der Stand der wissenschaftlichen Bemühungen um die Konzeptualisierung der organisationalen Resilienz in Abgrenzung zu individueller Resilienz und Teamresilienz formuliert. Des Weiteren erfolgt der Versuch, die Wechselwirkung zwischen organisationaler Resilienz und Organisationskultur zu veranschaulichen. Darauf aufbauend wird die Konzeptionierung einer Methode zur Bewältigung unbekannter Situation und eines resilienz-fördernden Trainings anhand des angewandten Forschungs- und Entwicklungsprojekts „TeamSafe“ behandelt. Es wurde ein multimethodischer Ansatz gewählt, bei dem über Beobachtungsstudien, Videoanalysen und Workshops die ermittelten Kompetenzen mit bestehenden wissenschaftlichen Erkenntnissen kombiniert werden. Durch die umfassende Partizipation der Simulatorinstruktoren des Kernkraftwerks und dessen Leitwartenteams konnte ein Schulungskonzept entwickelt werden, das im Simulator beobachtete, erfolgskritische Handlungsweisen einzelner Teams veranschaulicht und über die Teamgrenzen hinweg anderen Teams zugänglich macht. Durch organisationsweite Verbreitung dieser erfolgskritischen Handlungsweisen kann Einfluss auf die resilienzgerichtete Entwicklung der Organisationkultur genommen werden.