Quantcast

Endokrinologische Erkrankungen in der Schwangerschaft

Research paper by M. Bolz

Indexed on: 01 Nov '03Published on: 01 Nov '03Published in: Der Gynakologe



Abstract

Endokrine Erkankungen zählen zu den häufigen Erkrankungen während der Schwangerschaft. Dabei können Störungen der normalen Regelkreise sowohl organisch bedingt sein (z. B. Prolaktinom) als auch medikamentös hervorgerufen werden.Während Störungen des Prolaktinhaushaltes häufig beobachtet werden, sind Erkrankungen des Hypophysenhinterlappens, der Nebenschilddrüsen oder der Nebenniere eher selten.Die Bedeutung hormoneller Erkrankungen besteht sowohl in der Beeinflussung der Fertilität als auch in der direkten Beeinflussung des Schwangerschaftsverlaufs mit Folgen für Mutter und Kind.In der vorliegenden Arbeit werden folgende endokrine Störungen aus physiologischer, pathophysiologischer und klinischer Sicht hinsichtlich ihrer Bedeutung für eine Schwangerschaft analysiert: Hyperprolaktinämie, ADH-Mangel (Diabetes insipidus), Hyperkortisolismus (Cushing-Syndrom) und Hyper- und Hypoparathyreoidismus. Dabei werden klinische und therapeutische Aspekte reflektiert.