Quantcast

Die systemische Mezlocillin-Prophylaxe in der elektiven Kolonchirurgie

Research paper by M. Wenzel, M. Walden, M. Heinrich, Barbara Neuhaus

Indexed on: 01 May '82Published on: 01 May '82Published in: Infection



Abstract

In einer prospektiven, randomisierten, kontrollierten Studie mit 100 Patienten wurde die Wirksamkeit prophylaktischer Mezlocillin-Gaben in der elektiven Kolonchirurgie untersucht. 52 Patienten waren in der Behandlungsgruppe, 48 dienten der Kontrolle. Beide Kollektive waren nach Randomisierung in bezug auf Alter, Geschlecht, Erkrankungen und Operationsarten vergleichbar. Präoperativ wurden 2 g Mezlocillin i. v. gegeben, danach 2 g achtstündlich bis zum fünften postoperativen Tag. Bei 20 Patienten wurden die Mezlocillin-Konzentrationen in Serum und Geweben bestimmt und zu den MHK der Kontaminationsflora und der postoperativ isolierten Erreger in Beziehung gesetzt. In der Mezlocillin-Gruppe wurde eine signifikante Senkung der Häufigkeit intraabdominaler Komplikationen, Peritonitiden, Harnwegsinfektionen und Wundinfektionen (10%), verglichen mit der Kontrollgruppe (46%), gefunden. Die durchschnittliche postoperative Liegezeit verkürzte sich signifikant von 23 Tagen in der Kontroll- auf 19 Tage in der Mezlocillin-Gruppe. Die Analyse der bakteriologischen Ergebnisse ergab keinen Anhalt für eine Selektionierung von Keimen durch die systemische Antibiotikaprophylaxe. Es wurden keine Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Mezlocillin-Prophylaxe beobachtet.