Quantcast

Die Behandlung des schwierigen, zur Resektion überwiesenen Kolonpolyps: resezieren oder rekoloskopieren?

Research paper by Theodoros Voloyiannis, M. Snyder, R. Bailey, M. Pidala

Indexed on: 29 Nov '08Published on: 29 Nov '08Published in: coloproctology



Abstract

Patienten werden häufig zur Resektion schwieriger Kolonpolypen überwiesen. Vor einer Kolonresektion hat der erfahrene Chirurg die Wahl, die Koloskopie zu wiederholen, um den Polypen erneut zu beurteilen, die Lokalisation zu markieren und evtl. den Polypen zu entfernen. Ziel dieser Studie war die Untersuchung der eigenen Ergebnisse anhand dieses Ansatzes.Es wurden alle neuen Patienten retrospektiv untersucht, die mit der Diagnose eines zuvor nicht entfernten Kolonpolypen (CPT 211.3) während eines Zeitraums von 5 Jahren zu einer elfköpfigen Gruppe kolorektaler Chirurgen überwiesen wurden. Patienten mit rektalen Polypen, entzündlicher Darmerkrankung, früheren Karzinomen oder familiärer adenomatöser Polypose wurden ausgeschlossen. Patientendemographie, Details des Polypen, Erfolg der Polypektomie, Gründe für eine chirurgische Resektion, Pathologie und Komplikationen wurden analysiert.Die Studienpopulation bestand aus 252 Patienten mit einem mittleren Alter von 65 Jahren. 80 Patienten erhielten nach Einweisung eine Resektion ohne Wiederholungskoloskopie. Bei der Resektion wurden in 13 Fällen invasive Karzinome gefunden. Insgesamt 172 Patienten unterzogen sich mindestens einer Wiederholungskoloskopie durch einen kolorektalen Chirurgen. Bei 101 Patienten dieser Gruppe war die Polypektomie erfolgreich, so dass eine größere Kolonresektion vermieden werden konnte. Die übrigen 71 Patienten unterzogen sich nach mindestens einer Wiederholungskoloskopie einer anschließenden Kolonresektion. In 26 Fällen wurde die Stelle, an der sich der Polyp befand, zur späteren Lokalisierung gekennzeichnet. Neun Blutungen nach einer Polypektomie und zwei Perforationen wurden nichtoperativ behandelt.Eine wiederholte Koloskopie durch einen erfahrenen Chirurgen führt zu einer kompletten Beseitigung des Karzinoms und zur Vermeidung einer größeren Kolonresektion in 58% dieser Fälle. Bei Patienten, die mit großen schwierigen Polypen zur Resektion überwiesen werden, sollte vor der Operation eine Wiederholungskoloskopie erwogen werden.