Quantcast

Cytochemische Unterschiede zwischen Plasmazellen und Myelomzellen

Research paper by H. Löffler, J. C. F. Schubert

Indexed on: 01 May '63Published on: 01 May '63Published in: Klinische Wochenschrift



Abstract

Mit cytochemischer Methodik wurde die Aktivität von saurer Phosphatase, bei pH 7,2 wirksamen Phosphatasen, alkalischer Phosphatase, unspezifischen Esterasen und Aminopeptidase in Knochenmarkausstrichen von 200 Patienten mit verschiedenen Erkrankungen und reaktiven Knochenmarksveränderungen sowie 38 Patienten mit Plasmocytom, darunter ein Fall von Plasmazellenleukämie, untersucht.Normale Plasmazellen zeichnen sich durch deutliche ATPase-Aktivität, eine mäßige Aktivität von saurer Phosphatase und durch schwache Esteraseaktivität aus. Keine Fermentreaktion fand sich bei Verwendung der Substrate Glycerophosphat, Adenosin-5- und Adenosin-3-monophosphat, beim Nachweis der alkalischen Phosphatase, der Aminopeptidase und bei Benutzung von Naphthol-AS-D-chloracetat als Substrat für den Esterasenachweis.Myelomzellen zeichnen sich durch verstärkte Aktivität von saurer Phosphatase und unspezifischer Naphthol-Esterase aus. Die ATPase-Aktivität ist im Vergleich zu normalen Plasmazellen deutlich vermindert oder fehlt völlig.Die mögliche Bedeutung der Befunde wird erörtert.