Quantcast

Beziehung zwischen den Monatswerten der Globalstrahlung und der Sonnenscheindauer in Österreich

Research paper by F. Neuwirth

Indexed on: 01 Jun '78Published on: 01 Jun '78Published in: Theoretical and Applied Climatology



Abstract

An Hand der Ergebnisse von 19 Stationen des österreichischen Strahlungsmeßnetzes werden die Beziehungen zwischen den einzelnen Monatssummen der Globalstrahlung und der monatlichen Sonnenscheindauer untersucht. Für die Güte der Bestimmung der Globalstrahlung aus der Sonnenscheindauer ist es im Fall einer linearen Regression wegen des bestehenden Zusammenhanges der Konstanten gleichgültig, ob als Maximalwerte der Globalstrahlung Werte bei wolkenlosen Verhältnissen oder die extraterrestrische Strahlung verwendet werden. Wegen der leichteren Bestimmbarkeit der extraterrestrischen Strahlung ist diese vorzuziehen. Die erhaltenen empirischen Konstanten der Regression besitzen einen leichten Jahresgang sowie eine Abhängigkeit von der Seehöhe. Die Summe der beiden Konstanten erweist sich in übereinstimmung mit Angaben aus der Literatur als bemerkenswert konstant.Die Verwendung einer nichtlinearen, quadratischen Regression führt zu keiner wesentlichen Verbesserung in der Güte der Bestimmung der Globalstrahlung aus der Sonnenscheindauer.