Quantcast

Alkoholinjektion der Intercostalnerven zur Behandlung von Rippenbrüchen

Research paper by W. Heublein

Indexed on: 01 Dec '44Published on: 01 Dec '44Published in: Archives of Orthopaedic and Trauma Surgery



Abstract

Es wird über die systematische Anwendung der Unterbrechung von Intercostalnerven bei Rippenbrüchen berichtet. Die Ausschaltung wird mit 2 ccm einer 2%igen oder 4%igen Novocainlösung und mit 2 ccm einer 95%igen Alkohollösung für die einzelnen Nerven durchgeführt. Das Verfahren hat sich durchaus bewährt und ist für leichte und schwere Fälle geeignet. Es hat gegenüber dem Heftpflasterverband neben der sofort eintretenden Schmerzfreiheit den Vorteil der ausgiebigen Durchlüftung der verletzten Thoraxseite. Ein weiterer Vorzug ist die rasch wieder eintretende Arbeits- und Dienstfähigkeit, ein Umstand, der für den Zivilarbeiter wie für den Soldaten vor allem jetzt im Kriege von gleicher Wichtigkeit ist. Die Anwendung des Verfahrens bei Brustschüssen mit Schußfrakturen der Rippen wäre zu prüfen. Es müßte zu erwarten sein, daß die Anwendung der Novocain-Alkoholinjektion neben der gleichzeitigen übrigen chirurgischen Behandlung durch die Erzielung der Schmerzfreiheit eine Bereicherung in der Behandlung unserer Verwundeten bedeuten könnte.